Erfolgreiche Dorferneuerung in Roßhaupten

Seit 10 über Jahren läuft nun in unserer Gemeinde „Die Dorferneuerung“.  Von Altbürgermeister Georg Kaufmann vorausschauend beantragt, durfte der damals frischgebackene erste Bürgermeister Rudolf Zündt  sofort voll in die Materie einsteigen. Staatliche Fördermittel für Planungen und kommunale Aufgaben in Roßhaupten, Unterstützung der Landwirtschaft in schwieriger Zeit des Struktur-wandels, Einzelförderungen und Beratungen sollten mit dem bayerischen Förder-programm erreicht werden. Rudolf Zündts „zündender Gedanke“ war 1993  äußerst ungewöhnlich: Die Roßhauptener sollten in den Ablauf der Dorferneuerung eng eingebunden werden.

 

Ein Häuflein interessierter Bürger meldete sich zur ehrenamtlichen Mitarbeit. Was sollen wir tun? Welches sind unsere Aufgaben? Welche Organisationsstruktur ist uns hilfreich?  Beispiele und Vorgaben waren in Bayern nicht vorhanden. So wurde ein kleines Organisationsteam gebildet, die Vorgehensweise abgestimmt und ein Weg zur konstruktiven Mitarbeit gefunden. Damals von mancher Nachbargemeinde belächelt, machte sich Roßhaupten auf einen Weg der heute von vielen, auch in der Nachbarschaft, kopiert wird und der heute an den Schulen für Dorf- und Landentwicklung  den Anwärtern auf Dorferneuerung in Bayern (derzeit rund 2000 Gemeinden) gelehrt wird. Über zweihundert mal  haben Bürgermeister und aktive Roßhauptener Bürger „Unser Dorf“ hier als Beispiel präsentiert und damit Roßhaup-ten bei Dorferneuerungsgemeinden landauf und landab bekannt gemacht.

 

In enger Zusammenarbeit mit Bürgermeister, Gemeinderat, Dorferneuerungsplanern und der Direktion für Ländliche Entwicklung in Krumbach wurde Roßhaupten aus allen Blickwinkeln betrachtet. Eine Bürgerbefragung, Grundlage aller Projekte und Bestandsaufnahmen wurde durchgeführt. Schon bald machten sich die rund sechzig  ehrenamtlichen Mitglieder des „Arbeitskreises Dorferneuerung“ in acht Arbeitsgruppen an die Entwicklung von Leitbild, Handlungsfeldern und Umsetzungsprojekten.

 

Eine umfangreiche Liste entstand. Über Einhunderdreisig Projekte und Aktionen sollten nach dem Willen von Gemeinderat und Arbeitskreis die Zukunft Roßhauptens gestalten. Was packen wir selber an? Welche Umsetzungen macht die Gemeinde? Welche Projekte sind letztlich Aufgabe der Teilnehmer-gemeinschaft Dorferneuerung ?

 

Unter dem Dach des Leitbildes

„Roßhaupten, das Allgäuer Dorf mit Lebensqualität

durch intakte Natur, lebendige Dorfkultur,

Wirtschaftskraft und Gastlichkeit“

wurde eine Reihenfolge nach den Kriterien Notwendigkeit und Finanzierbarkeit festgelegt.

 

Ausbau und Rückbau der Füssenerstraße, Fußwegebau, Pflanzmaßnahmen im privaten und öffentlichen Bereich, die Sanierung des Dorfplatzes und der Roman-Boos-Straße, die Friedhofserweiterung im Dorf und das „Pfannerhaus“ sind nur ein Teil von Beispielen für erfolgreiche Umsetzungen, begleitet von Projektgruppen aus Anliegern, Arbeitskreismitgliedern, Vereinsvorständen und interessierten Bürgern.

 

Feldkreuze und der Pestfriedhof wurden in Eigenleistung saniert, Schüler in die Bepflanzung des Gruberbachs eingebunden, eine Seniorengruppe zur Unterstützung von Gemeinde und Gartenbauverein bei der Grünpflege gegründet, der „Kunstkreis“ als Zusammenschluss Roßhauptener Künstler bereichert als Ergänzung zu den aktiven Roßhauptener Vereinen das Kulturleben in unserem Dorf. „Nur wer seine Vergangenheit kennt, kann Zukunft gestalten“.  Die behutsame Sanierung des „Alten Pfarrhofes“ zum modernen Pfarrzentrum wurde durch die Dorferneuerung ebenso unterstützt wie die Denkmäler für die großen Raußhauptener „Roman Boos“ am Dorfplatz und für „Caspar Tiefenbugger“ in der Straße die seinen Namen trägt.

 

Wie gehen wir mit Gebäudeleerstand in unserem Dorf um? Gelungene Umnutzungen sind im Dorfbild Roßhauptens bestens integriert: Fliesenleger, Installateur und Glaser, Supermarkt und Apotheke, Zimmereibetrieb und sogar eine öffentliche Parkgarage sind beste Beispiele, von Fachleuten der Dorf- und Landentwicklung gelobt und weithin beachtet.

 

Im Konsens aller Betroffenen wurde der Landschaftsplan für Roßhaupten bearbeitet und in den Flächennutzungsplan integriert, eine gute Entwicklung im Bereich der Gewerbeflächen eingeleitet - Dinge, die nicht unbedingt mit Geld und Förderung zu tun haben sondern damit, wie man in unserem Dorf miteinander redet und miteinander umgeht.

 

Rund 1,8 Millionen Mark waren ursprünglich für die Dorferneuerung in Roßhaupten eingeplant. Bis auf einen Restbetrag sind diese Mittel, die natürlich durch den Gemeinde-haushalt mitfinanziert werden mussten, in sinnvolle Projekte investiert. Damit wäre normalerweise der vorgesehene Zeitplan eingehalten und die „Dorferneuerung Roßhaupten“ hätte, wie geplant, 2003 zu Ende gehen können. Durch den Zusammenschluss im Auerbergland ergaben sich für die Mitgliedsgemeinden, auch für Roßhaupten neue Möglichkeiten. Und dies nicht nur durch das europäische Förderprogramm LEADER+.

 

Auch die Förderung durch die Dorferneuerung wurde verlängert, die Fördermittelausstattung für weiter Umsetzung wesentlich erhöht. Derzeit wird bei der Direktion Krumbach der Ausbau von für die Landwirtschaft wichtiger Wege (ab 2005 ?) in Roßhauptens Flur mit hoher Förderung vorbereitet. Landwirte, Teilnehmergemeinschaft und Gemeinde haben auch hier die notwendigen Vorarbeiten im Dorf geleistet. Aber auch im Dorf  wirkt die Dorferneuerung weiter. So wurden in der jüngsten Vergangenheit weitreichende Förderungen einstimmig beschlossen. Für den Wiedereinbau der Glasfenster in der Pfarrkirche St. Andreas, die Sanierung der wertvollen Fischhauskapelle sowie den Ausbau von Reichenbergstraße und Schäfflerweg stehen nun insgesamt ca. 312.000 € zur Verfügung, weitere für Roßhaupten wichtige Umsetzungen werden derzeit in Zusammenarbeit mit der Direktion für Landliche Entwicklung in Krumbach vorbereitet. 

 

Auch die Idee eines Kurparks für uns Roßhauptener und unsere Gäste wurde im Rahmen der Startphase vor zehn Jahren entwickelt und ist Bestandteil von Leitbild und Umsetzungsliste. Mit der 2004 abgeschlossnen Baumaßnahme wurde über die Fördermöglichkeiten der Dorferneuerung hinaus damit ein weiterer Meilenstein zur Zukunftsfähigkeit unseres Dorfes gelegt.

 

Autor: Reinhard Walk, örtlicher Beauftragter der Teilnehmergemeinschaft Roßhaupten

 


Informationen des Amts für Ländliche Entwicklung Schwaben

zur Dorferneuerung Roßhaupten...

 

Informationen der Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten e.V.

zur Dorferneuerung Roßhaupten...

 

Ablauf der Dorferneuerung

Dorferneuerung mit Bürgereinbindung und Planung im Dialog
 
Der Einstieg
 
Der Weg zum Leitbild
 
Das Leitbild
 
Dialogplanung
 
Projektvorbereitung
 
Vorgehen bei Umsetzungen