Das Dorfmuseum im Pfannerhaus

Im Dorfmuseum im Pfannerhaus erleben Sie die Welt der drei großen Söhne der Gemeinde, des Lautenbauers Caspar Tieffenbrucker, des Universalkünstler aus dem Barock, Johann Jakob Herkommer sowie des Bildhauers Roman Anton Boos. Im traditionsreichen „Pfannerhaus“ findet sich Interessantes aus dem Dorfleben vergangener Tage ebenso wie die im gesamten süddeutschen Raum einmalige Präsentation zur Kunstblumenherstellung durch heimatvertriebene Unternehmer aus dem Sudetenland nach dem zweiten Weltkrieg. 

 
Dorfmuseum im Pfannerhaus
 

Neue Öffnungszeiten ab 2019:
Mai – September So 15.00 – 18.00 Uhr
Juli + August zusätzlich Sa 15.00 – 18.00 Uhr und nach Vereinbarung

zusätzlich geöffnet während der wechselnden Kunstausstellungen

Via Claudia Infozentrum: täglich geöffnet 10.00 – 18.00 Uhr
(Seiteneingang links, Türöffner betätigen)

Dorfmuseum im Pfannerhaus 
Roßhaupten Hauptstraße 1
D-87672 Roßhaupten
Telefon: +49 (0) 83 67 - 364
E-Mail: info@rosshaupten.de
www.rosshaupten.de

oder dorfmuseum.rosshaupten.de

 

Kunstausstellung

Riefler_Felser

Wasser, Feuer, Ton und Wachs – Heidi Riefler und Walter Felser

Die Malerin Heidi Riefler und der Bildhauer Walter Felser aus Oy-Mittelberg zeigen ihre Kunstwerke im Pfannerhaus.
Für Walter Felser ist der Bezug zur real existierenden Welt unabdingbar. "Es beginnt nachts mit einer winzig-kleinen Idee. Am nächsten oder übernächsten Tag ist die Skulptur fertig - dann muss ich sie nur noch machen."
Heidi Riefler hat für zwei Techniken eine besondere Vorliebe: "Wassergeometrie", bei der mit Binder vermischte Acrylpigmente auf Leinwand geschüttet und mit Wasser verteilt werden und "Encaustik", eine uralte Technik zur Verarbeitung von farbigem Wachs.

Vernissage am Freitag 13. September um 19:30 Uhr

Ausstellung: 14. - 29. September jeweils Samstag/Sonntag 15:00 - 18:00 Uhr, am Sonntag 22.9. bereits ab 10:00 Uhr.
Encaustik-Vorführung an den Sonntagen von 15:30 - 16:30 Uhr

Der Eintritt ist frei. Während der Ausstellung ist das Dorfmuseum geöffnet.

 

20 Jahre Einweihung Pfannerhaus

Das Pfannerhaus trägt den Namen der Familie Pfanner, die seit ca. 1860 in Roßhaupten ansässig war. Georg Pfanner aus Sulzberg kam als Käsereigehilfe zu Alois Haggenmiller, der eine der ersten Käsereien im Ort betrieb. Schon bald wurde Georg Pfanner Milchkäufer und baute mehrere eigene Käsereien auf. 1884 kaufte er das heutige Pfannerhaus und baute 1895 einen Käskeller an das Gebäude an.

1998 erwarb die Gemeinde das Haus. Es wurde damals dringend Platz für ein neues Feuerwehrhaus gebraucht. Auch sollten Räume geschaffen werden für die Musikkalpelle, die evangelische Gemeinde, für ein Friseurgeschäft und für ein Museum mit heimatgeschichtlicher Sammlung. Der erhaltenswerte Wohnteil des alten Bauernhauses wurde renoviert und ist heute Teil des Museums. Der Wirtschaftsteil wurde abgerissen und entsprechend dem Nutzungszweck neu aufgebaut.

Am 10. Oktober 1999 wurde das renovierte und teilweise neu erbaute Pfannerhaus feierlich eingeweiht. Aus diesem Anlass veranstalten wir am Sonntag 22. September 2019 von 10 - 18 Uhr im Dorfmuseum einen Tag der offenen Tür bei freiem Eintritt. So haben alle Gelegenheit zu sehen, welche beachtliche Dauerausstellung in den letzten 20 Jahren im Dorfmuseum aufgebaut wurde. Im Kellergewölbe zeigen wir im Wechsel zwei Filme: "125 Jahre Feuerwehr 1997", in dem u.a. Georg Kaufmann die Chronik der Feuerwehr bis dahin erzählt und "Einweihungsfeier des Pfannerhauses 1999".

 

Ausstellung "Parallel" - Julia Hiemer, Ela Engel und Marion Klatt

Hiemer,Klatt,Engel

Julia Hiemer wird ihre Holzskulpturen zeigen. Sie ist überregional bekannt und erschafft mit ihrer Motorsäge immer neue Archetypen, die einladen sich der eigenen Wahrnehmung anzuvertrauen und offen zu bleiben für neue persönliche Deutungen ...
Parallel erforschen Ela Engel und Marion Klatt in ihrer Fotoarbeit "Heimat/Urlaub" die Wahrnehmung der "Anderen". Einen Monat lang haben sie hinter die Linsen von Touristen geguckt und diese gebeten ihnen ein Urlaubsbild, das in Füssen oder Umgebung entstanden ist zu senden, sowie ein Foto ihrer Heimat. Auch Füssener wurden gebeten zwei Bilder zu teilen - eins ihrer Heimat und ein Urlaubsbild. Mit all diesen Fotos entstand und entsteht weiterhin ein Panoptikum von fremden Blickwinkeln, ganz neu und altbekannt zugleich.
Jeder Leser, egal ob Urlauber oder Füssener, ob Zugereister oder Urgestein, ist herzlich eingeladen selbst an dieser Ausstellung mitzuwirken. Schicken Sie einfach zwei Fotos, eins ihrer Heimat, eins ihres Urlaubs, evtl. mit Ortsangabe und kurzem Satz anfolgende Emailadresse:  bepartoftheheart2019@_we_dont_like_spam_gmail.com

Vernissage am Freitag 18.10.2019 um 19:30 Uhr
Ausstellung vom 19.10. - 3.11.2019 jeweils Samstag und Sonntag von 15 - 18 Uhr
während der Ausstellung ist das Museum geöffnet.