Das Dorfmuseum im Pfannerhaus

Im Dorfmuseum im Pfannerhaus erleben Sie die Welt der drei großen Söhne der Gemeinde, des Lautenbauers Caspar Tieffenbrucker, des Universalkünstler aus dem Barock, Johann Jakob Herkommer sowie des Bildhauers Roman Anton Boos. Im traditionsreichen „Pfannerhaus“ findet sich Interessantes aus dem Dorfleben vergangener Tage und altes Handwerk. Erleben Sie die im gesamten süddeutschen Raum einmalige Präsentation zur Kunstblumenherstellung durch heimatvertriebene Unternehmer aus dem Sudetenland nach dem zweiten Weltkrieg.
Daneben erfahren Sie mehr über das Schicksal der Heimatvertriebenen Sudetendeutschen und können u.a. zwei Egerländer Trachten bewundern.
Die Abteilung "Kleine Welten" zeigt über 2000 Modelle zur Technikgeschichte im Maßstab 1:87
Im Via Claudia Infozentrum sind, neben einem Rennofen zur Eisengewinnung, Funde aus der Steinzeit, von den Alemannen und von den Römern zu besichtigen.

Öffnungszeiten:
Mai - September: Sonntag 15 - 18 Uhr
Juli + August: zusätzlich Samstag 15 - 18 Uhr
und nach Vereinbarung, sowie während Kunstausstellungen
Es gilt die 3G-Regel (keine Testmöglichkeit vor Ort) und Maskenpflicht
das heißt: Zugang haben nur Geimpfte (die 2. Impfung muss mind. 14 Tage zurückliegen), Genesene (die Infektion muss mind. 28 Tage zurückliegen) oder Getestete (PCR-Test max. 48 Std. alt oder Antigen-Schnelltest max. 24 Std. alt)

Dorfmuseum im Pfannerhaus 
Roßhaupten Hauptstraße 1
D-87672 Roßhaupten
Telefon: +49 (0) 83 67 - 606
E-Mail: info@rosshaupten.de
www.rosshaupten.de

oderhttp://dorfmuseum.rosshaupten.de

Eintritt:
pro Person 3,00 €, mit Gästekarte 2,50 €,
freien Eintritt haben:
Kinder bis 16 Jahre, Königscard- und Julei-Card-Besitzer und Mitglieder des Vereins Dorfmuseum Roßhaupten e.V.
 

"Landschaften von hier und anderswo" von Bernhard Kölbl

Bernhard Kölbl zeigt Landschaftsbilder aus unserer Region und Bilder, die auf seinen Reisen entstanden sind. Nach seinen eigenen Worten geht es ihm um die Atmosphäre, um die Stimmung einer Landschaft. So bringt er seine persönliche Befindlichkeit zum Ausdruck und beschränkt sich nicht auf das rein visuell Wahrgenommene. Seine Werke sind fast ausschließlich vor Ort im Freien entstanden. Mit kräftiger Farbigkeit und spontaner großzügiger Pinselführung entstanden so ausdrucksstarke Landschaftsbilder.

Kölbl ist Mitbegründer der Künstlervereinigung Murnau, mit seinem Gemeinschaftsatelier Tusculum. Er war 16 Jahre lang ihr erster Vorsitzender.
Ein besonderes Anliegen ist ihm der Kontakt mit Künstlern aus anderen Regionen und Kulturkreisen. So beteiligt er sich regelmäßig aktiv an Veranstaltungen von Euro Art, einer Vereinigung europäischer Künstlerkolonien.

Die Ausstellung ist vom 25.09. bis zum 10.10.2021 jeweils am Samstag und Sonntag von 15 - 18 Uhr geöffnet.

Es gilt die 3G-Regel und Maskenpflicht (keine Testmöglichkeit vor Ort)

Dauerausstellung "Kleine Welten"

Seit  2020 können Sie die neue Dauerausstellung "Kleine Welten" im Rahmen einer Museumsbesichtigung zu den normalen Öffnungszeiten bewundern. Gezeigt werden über 2000 Modelle zur Technikgeschichte im Maßstab 1:87. Gesammelt und gebaut wurden sie in jahrzehntelanger Arbeit von Walter Altmannshofer.

Kontakt für Sonder-Führungen mit Walter Altmannshofer: Tel. 08367/606
Es gilt die 3G-Regel und Maskenpflicht (keine Testmöglichkeit vor Ort)