Das Dorfmuseum im Pfannerhaus

Im Dorfmuseum im Pfannerhaus erleben Sie die Welt der drei großen Söhne der Gemeinde, des Lautenbauers Caspar Tieffenbrucker, des Universalkünstler aus dem Barock, Johann Jakob Herkommer sowie des Bildhauers Roman Anton Boos. Im traditionsreichen „Pfannerhaus“ findet sich Interessantes aus dem Dorfleben vergangener Tage und altes Handwerk. Erleben Sie die im gesamten süddeutschen Raum einmalige Präsentation zur Kunstblumenherstellung durch heimatvertriebene Unternehmer aus dem Sudetenland nach dem zweiten Weltkrieg.
Daneben erfahren Sie mehr über das Schicksal der Heimatvertriebenen Sudetendeutschen und können u.a. zwei Egerländer Trachten bewundern.
Die Abteilung "Kleine Welten" zeigt über 2000 Modelle zur Technikgeschichte im Maßstab 1:87
Im Via Claudia Infozentrum sind, neben einem Rennofen zur Eisengewinnung, Funde aus der Steinzeit, von den Alemannen und von den Römern zu besichtigen.

Öffnungszeiten:
Mai - September: Sonntag 15 - 18 Uhr
Juli + August: zusätzlich Samstag 15 - 18 Uhr
und nach Vereinbarung, sowie während Kunstausstellungen

Dorfmuseum im Pfannerhaus 
Roßhaupten Hauptstraße 1
D-87672 Roßhaupten
Telefon: +49 (0) 83 67 - 606
E-Mail: info@rosshaupten.de
www.rosshaupten.de

Eintritt:
pro Person 3,00 €, mit Gästekarte 2,50 €,
freien Eintritt haben:
Kinder bis 16 Jahre, Königscard- und Julei-Card-Besitzer und Mitglieder des Vereins Dorfmuseum Roßhaupten e.V.
 

KunstHandWerk Ausstellung

Die Fachschule für Kunsthandwerk und Design Elbigenalp, besser bekannt unter dem Namen Schnitzschule Elbigenalp, zeigt welches Potential in ihren Schülerinnen und Schülern steckt und präsentiert verschiedene kreative Schülerarbeiten. Die Besucher können sich davon überzeugen, was junge Menschen während der 4-jährigen Ausbildung in der Fachschule für Bildhauer oder in der Fachschule für Malen/Vergolden/Schriftdesign alles lernen. Die Ausstellung zeigt, auf welch hohem Niveau traditionsreiches Kunsthandwerk sein kann.

Ausstellungseröffnung: Freitag 6. Mai 2022 um 19:30 Uhr
Ausstellung vom 7.5. - 22.5. jeweils Samstag/Sonntag 15:00 - 18:00 Uhr
am Sonntag 15.Mai, dem Internationalen Museumstag, ist bereits ab 10:00 Uhr geöffnet bei freiem Eintritt ins Museum.

Pest und Pestzeit im Allgäu

"Als Menschen reihenweise dahingerafft wurden"

Seuchen begleiteten schon immer die Geschichte der Menschheit. Eine der verheerendsten war die Pest. In mehreren Wellen wurde Mitteleuropa seit 1347 immer wieder von dieser Seuche heimgesucht. Vor allem während des Dreißigjährigen Krieges verbreitete sich die Pest auch im Allgäu.
In Roßhaupten gab es 1572 die ersten Pesttoten. Zwischen 1628 und 1635 starben in der Gemeinde fast 500 Menschen, die auf dem nahen Pestfriedhof bei der Kapelle Maria Steinach bestattet wurden. Ein Votivbild in der Pfarrkirche von Roßhaupten erinnert an die Wallfahrt nach Maria Hilf in Speiden. In vielen Fluren und an alten Pfaden erinnern heute noch Denkmäler an die schlimme Zeit.
Bei seinem Vortrag am 2. Juni 2022 um 19:30 Uhr im Dorfmuseum Roßhaupten zeigt Klaus Wankiller eindrucksvolle Beispiele von Pestkapellen, Pestkreuzen und Gedenksteine im gesamten Allgäu und beeindruckende Darstellungen der Pestheiligen Sebastian und Rochus. Zu diesen zählt eine schöne Sebastiansfigur in der Pfarrkirche von Roßhaupten, die als Frühwerk von Roman Anton Boos gilt.

Dauerausstellung "Kleine Welten"

Seit  2020 können Sie die Dauerausstellung "Kleine Welten" im Rahmen einer Museumsbesichtigung zu den normalen Öffnungszeiten und zusätzlich während der Kunstausstellungen bewundern. Gezeigt werden über 2000 Modelle zur Technikgeschichte im Maßstab 1:87. Gesammelt und gebaut wurden sie in jahrzehntelanger Arbeit von Walter Altmannshofer.
Termine für Sonderführungen bei Walter Altmannshofer, Tel. 08367/606